Seitentitel



 

Voting zur Gemeinde 2017 (ab 08.03.2017)

Hier

 

Evang.- Luth. Pfarramt Apfelstädt
mit den Kirchgemeinden

  

Apfelstädt                                            Kornhochheim

  

Wandersleben                                                   Großrettbach

 

Liebe Gemeinde!

ICH SCHENKE EUCH EIN NEUES HERZ UND LEGE EINEN NEUEN GEIST IN EUCH“

 

Hesekiel 36, 26

Vor 500 Jahren hat Martin Luther mit seinen 95 Thesen, die er an der Tür der Schlosskirche zu Wittenberg öffentlich machte, eine Erneuerung des Glaubens an Jesus Christus in Gang gesetzt. „Allein aus Gnade“ wollte er den Glauben verstanden wissen. Gott verzeiht uns durch Jesus Christus. „Allein aus der Schrift“ suchte und fand Luther zu den Ursprüngen des christlichen Glaubens zurück. Die Bibel ist die Quelle der Offenbarung – nicht menschliches Zutun. Er bemühte sich um eine verständliche Sprache und schaute „dem Volk aufs Maul“. Und er fand immer wieder treffende Worte. Zum Beispiel: „Ach unserer armen Klugheit! Ehe wir echt klug werden, legen wir uns schon wieder nieder und sterben.“, „Jeder schneidet gern die Bretter da, wo sie am dünnsten sind.“, „Es ist die größte Torheit, mit vielen Worten nichts zu sagen.“.

Martin Luther konnte schwierige Gedanken so vermitteln, dass er von vielen verstanden wurde. Auf diese Weise reformierte er mit vielen Gleichgesinnten die Kirche und ein neuer Geist wehte durchs Land. Evangelische Gemeinden entstanden und bestehen bis heute.

Glauben war für den Christen Martin Luther niemals etwas Verstaubtes. Mit dem Vertrauen, dass Gott allein aus Gnade handelt, und mit der Gewissheit, dass Jesus Christ unser Retter ist, fasste sich Luther oftmals ein Herz und fand mutige Gedanken und Lösungen. Und Luther gab allen Pessimisten diesen Spruch mit auf den Weg: „Gott hat alles so schön gemacht, damit die Menschen fröhlich sein können!“

In diesem Sinne wünsche ich ein gesegnetes Jahr 2017!

Ihr Pfarrer

 

  www.pfarramt-apfelstaedt.de